» Testen Sie Ihr Gehör

Wir bieten Ihnen in unseren Filialen die Möglichkeit, einen kostenlosen Hörcheck durchzuführen.

Hörgeräte Sandhack ist Partner der Initiative "Hear The World"
Mit der gemeinnützigen Hear the World Foundation setzt sich Sonova weltweit für Chancengleichheit und mehr Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust ein.
mehr Infos hier


Techniken zur Hörverbesserung

Hörgeräte bestehen generell aus einem Mikrofon, einem Verstärker und einem kleinen Lautsprecher, dem sogenannten Hörer. Hinzu kommen, je nach Ausstattung des Systems, verschiedene Extras.

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht einiger ausgewählter Techniken moderner Hörsysteme. Leider können wir Ihnen hier nicht alle möglichen Technologien erklären. Für ausführlichere Informationen stehen wir Ihnen gerne bei einem persönlichen Beratungsgespräch zur Verfügung

» Mehrprogrammfähigkeit

Bereits Basisgeräte besitzen teilweise die Möglichkeit, an unterschiedliche Hörsituationen angepasste Programme im Gerät zu wählen. Hierzu befindet sich am Hörsystem ein kleiner Schalter oder Taster, mit dem beispielsweise ein extra Programm für Theaterbesuche, für Fernsehabende oder für laute Kaffeerunden eingestellt werden kann. Je nach Gerät und Preisklasse variiert die Anzahl der möglichen Programme. Diese Option bietet Ihnen gute Verständlichkeit in verschiedenen Situationen.

» Programmautomatik

Bei höherwertigen Hörsystemen wird das Umschalten der Programme durch das Gerät selbst vorgenommen. Dies bedeutet, dass das Hörsystem selbständig die Situation erkennt, in der sich der Träger befindet, und automatisch das passende Programm wählt. Bei sehr hochwertigen Geräten ist sogar eine quasi stufenlose Regelung möglich, so dass Sie den Unterschied nicht merken, wohl aber in jeder Situation optimal hören.

» Mehrmikrofontechnologie

Einige Hörsysteme bieten Ihnen mehr als ein Mikrofon. Da ein einzelnes Mikrofon nur omnidirektional arbeitet, also den Schall unabhängig von der Richtung, aus der er kommt, verarbeitet, wurde eine Möglichkeit geschaffen, Schallsignale anhand ihrer Richtung zu unterscheiden. So ist es mit Hilfe der Mehrmikrofontechnologie möglich, von hinten kommenden Störschall abzuschwächen, während der von vorne kommende Schall (z.B. Sprache) voll erhalten bleibt. Das Ergebnis ist ein für den Träger der Hörsysteme besseres und störgeräuschärmeres Verstehen.

» SoundRelax – für eine entspanntere Hörerfahrung
Dämpft plötzlich auftretende laute Geräusche, z.B. Türknallen oder Geschirrklirren.

» SoundRecover – jeden Tag Neues hören und verstehen
Stellt das Hörvermögen für die Töne in den hohen Frequenzen, wie Vogelgesang, Grillenzirpen oder Türklingeln, wieder her.

» NoiseBlock – für mehr Komfort im Störgeräusch
Reduziert störende Hintergrundgeräusche, wie z.B. Verkehrs- oder Ventilatorengeräusche, ohne dabei die Sprachverständlichkeit zu beeinträchtigen.

» WhistleBlock – für ein rundum angenehmes Hörerlebnis
Blendet störende Pfeifgeräusche aus, für entspannten Hörgenuss.

» Störgeräuschunterdrückung

Unsere Umwelt ist voll von Geräuschen, die wir gar nicht wahrnehmen möchten. Das wissen viele Träger von Hörsystemen nur zu gut, denn einfache Systeme verstärken einfach alle Geräusche. So ist eine Konzentration auf das Wesentliche nur schwer möglich. Die Störgeräuschunterdrückung versucht, eben diese Geräusche zu unterdrücken, sie also möglichst nicht zu verstärken. Somit bleiben nur die wichtigen Töne übrig. Das Hören wird entspannter.

» Fernbedienung

Eine Fernbedienung schafft die Möglichkeit, ihre Hörsysteme schnell und dezent "aus der Hosentasche heraus" zu bedienen. Diese Fernbedienungen werden als Zubehör zu höherwertigen Geräten angeboten. Hiermit können Sie bequem die Lautstärke regeln oder auch auf ein anderes Programm umschalten. Und das alles, ohne die Geräte am Ohr bedienen zu müssen. Selbstverständlich können auch hier beide Hörsysteme bei beidohriger Versorgung gleichzeitig geschaltet werden. Übrigens, auf dem Bild sehen Sie ebenfalls eine Fernbedienung für Hörgeräte - in eine moderne Uhr intgriert.

» Spracherkennung

Neben der Störgeräuschunterdrückung hilft auch die Spracherkennung, entsprechenden "Nutzschall" zu filtern. Nur wird hier nicht der Störschall unterdrückt, sondern die Sprache, die in bestimmten Frequenzen liegt, verstärkt. Übrigens gibt es auch Geräte, die die Vorteile von Störgeräuschunterdrückung und Spracherkennung vereinen.

» Unterdrückung von Impulsgeräuschen

Unangenehme plötzlich auftretende Geräusche, wie Geschirrklappern, Zeitungsrascheln, Klackgeräusche von Uhren oder zuschlagende Türen, sind jedem bekannt. Durch die Verstärkung der Hörgeräte sind sie für einige Kunden jedoch noch unangenehmer. Daher wurde eine Technologie entwickelt, um diese nur kurzzeitig auftretenden Störgeräusche zu minimieren. Das Hörsystem kann innerhalb weniger Millisekunden das Impulsgeräusch erkennen und sofort stark abmildern.

» Kopplung zweier Geräte über Funk

Wenn man hört, benutzt man beide Ohren gleichzeitig. Was liegt also näher, als auch beide Hörsysteme gleichzeitig zu schalten? Die Hersteller haben hier Technologien entwickelt, bei binauraler, also beidohriger Versorgung, die Hörsysteme mittels Funk miteinander zu verbinden. Somit ist die Bedienung sehr angenehm. Wenn man an einem Gerät die Lautstärke verstellt oder ein anderes Programm wünscht, stellt sich das zweite Gerät automatisch mit um. Auch bei der Störgeräuschunterdrückung ist diese Funkverbindung von großem Vorteil. Wenn das Gerät auf einer Seite Störgeräusche erkennt (z.B. ein vorbeifahrendes Auto) und darauf reagiert, indem es diese ausblendet, wird diese Aktion auf die andere Seite übertragen, so dass auch hier auf die Störlärmquelle reagiert wird.

» Bluetooth

Die Bluetooth-Technologie ist vielen sicher von Handys, PDAs oder ähnlichem ein Begriff. Daher haben die Hersteller von Hörsystemen reagiert und bieten bei ihren Geräten spezielle Bluetooth-Adapter an, mit denen die Hörgeräte direkt mit Bluetooth-fähigen Geräten kommunizieren können. Sie können diese Adapter beispielsweise als Freisprecheinrichtung für Ihr Handy benutzen, die Sprachsignale werden dann direkt in Ihre Hörgeräte übertragen. Der Bluetooth-Kurzstreckenfunk funktioniert auf einer Entfernung von maximal 10m. Ach ja, auch Fernseh- und Musikgenuss ist per Bluetooth selbstverständlich möglich.